Jugend Trainiert für Olympia 2009

1. Platz der Tischtennis-Mannschaft beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin

Nach zwei nervenaufreibenden Wettkampftagen in Berlin war man nach dem letzten Spiel einfach nur noch erschöpft und natürlich überglücklich. Nach 2007 setzte sich das Tischtennis-Team der Carl-von-Weinberg-Schule beim bundesweiten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ erneut durch und wurde Deutscher Meister in der Wettkampfklasse III.

Somit konnte die Mannschaft in der Aufstellung Gregor Surnin, Marc Rode, Dominik Stuckmann, Jörg Konieczny, Housain Ghazouani, Marc Desch und Trainer Johannes Herrmann die letzten Tage in Deutschlands Hauptstadt gelassen angehen, um am Freitagabend bei der großen Abschlussveranstaltung in würdigem Rahmen nochmals vor 3000 Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet geehrt zu werden.

In der Vorrunde wurde dem Frankfurter-Team mit den Mannschaften aus Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Saarland eine durchaus lösbare Gruppe zugeteilt. Die ersten beiden Spiele gegen die ostdeutschen Bundesländer konnte man dann auch deutlich mit der makellosen Bilanz von 9:0 Spielen für sich entscheiden. Gegen die letztjährigen Sieger und Mitfavoriten vom Gymnasium am Rotenbühl im Saarland ging es dann um den Gruppensieg und um das Schaffen einer guten Ausgangsposition für das Viertelfinale. Hochkonzentriert ging man in dieser Partie und konnte in den Anfangsdoppeln einen Punktgewinn erzielen, der dann durch zwei Siege von Ghazoauni auf der Position 5 und Marc Desch auf der Position 6 ausgebaut werden konnte. Nach dem Verlust des Spitzeneinzels von Gregor Surnin war es dem Jüngsten in der Mannschaft, Marc Rode vorbehalten den Matchball zu erzwingen. Ein Sieg musste noch her und dieser konnte souverän durch Jörg Konieczny erspielt werden. Die Niederlagen von Dominik Stuckmann und im Abschlussdoppel von Ghazouani und Desch konnten da keinen Schaden mehr anrichten.

Direkt im Anschluss musste man dann zum Viertelfinale gegen das Kopernikus-Gymnasium Bargteheide aus Schleswig-Holstein antreten. Schnell ging man mit 3:1 in Führung und alles sah nach einem glatten Erfolg der Weinberg-Schüler aus. Dass sich dann im weiteren Verlauf dieser Partie ein wahrer Thriller entwickeln würde, konnte zum gegenwärtigen Zeitpunkt keiner der Beteiligten erwarten. Die Holsteiner verkürzten durch zwei sehenswerte Einzel gegen die Spitzenspieler Gregor Surnin und Marc Rode auf 3:3. Die Spannung der Frankfurter hatte enorm abgenommen, musste man doch der hohen Intensität aus dem vorangegangenen Spiel Tribut zollen. Nach einer lautstarken Ansage von Coach Johannes Herrmann, konnten sich dann in zwei packenden und nervenaufreibenden Spielen Dominik Stuckmann und Jörg Konieczny in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen und sicherten den 5:3 Erfolg. Völlig losgelöst feierten dann die Spieler den Sieg und den Einzug ins Halbfinale.

Im Halbfinale setzte man sich dann ausgeruht am nächsten Tag klar mit 5:1 gegen das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt durch. Den einzigen Gegenpunkt konnte Marc Desch in seinem Einzel leider nicht verhindern. Alle anderen Paarungen gingen mit Ausnahme des Fünf-Satz-Spiels von Marc Rode relativ deutlich an die Frankfurter. Im Finale setzte man dann den Triumphzug fort und gewann wiederum in einem Tischtennis-Krimi mit 5:3 gegen das schon in der Vorrunde bezwungene Gymnasium am Rotenbühl aus Saarbrücken. Nach engem Spielverlauf stand es 3:3 und die aufgeheizte Stimmung auf den Rängen tat ihr Übriges dazu. Die beiden Partien von Dominik Stuckmann und Jörg Konieczny brachten dann die Entscheidung für die Carl-von-Weinberg-Schule. Wobei sich Dominik Stuckmann für seine Niederlage in der Vorrunde revanchieren konnte und den Weg zum Sieg ebnete. Somit DEUTSCHER MEISTER 2009 in der Wettkampfklasse II die Tischtennis-Mannschaft der Carl-von-Weinberg-Schule!