3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze

Carl-von-Weinberg-Tischtennisspieler kehren erfolgreich von Deutscher Schülermeisterschaft zurück

(fotografiert von Peter Krippendorf)
(fotografiert von Peter Krippendorf)
Mit reichlich Edelmetall kehrten Marc Rode, Julian Mohr und Dominik Scheja von den Deutschen Schülermeisterschaften aus Westercelle (Niedersachsen) zurück. Am vergangenen Wochenende traf sich Deutschlands Tischtennis-Elite um ihre Deutschen Meister im Einzel (Mädchen/Jungen), Doppel (Mädchen/Jungen) und Mixed auszuspielen.

Mit Ambitionen reisten auch die drei Internatsschüler mit der Delegation des Hessischen Tischtennis-Verbandes nach Niedersachsen. Die Ausbeute war dann mehr als zufriedenstellend und stellte Cheftrainer Helmut Hampl und Lehrertrainer Johannes Herrmann gleichermaßen zufrieden. Unisono sagten sie: „Unsere drei Internatsschüler haben bewiesen, dass sie mit zu den besten Schülern in Deutschland gehören. Unser Fokus wird aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre weiter auf dem Ausbau der Internatsförderung liegen. Das schulisch-sportliche Konzept der Carl-von-Weinberg-Schule mit Internatsanbindung und Lehrertrainer ist für unsere Top-Spieler im Verband der Schlüssel zum Erfolg.“

Erfolgreichster Spieler war Marc Rode, der Gold im Mixed, Silber im Doppel und Bronze im Einzel einfahren konnte. Mit Gold im Doppel und Silber im Mixed war Julian Mohr kaum minder erfolgreich. Im Einzel verwehrte die Auslosung ein besseres Ergebnis, da er im Viertelfinale gegen Marc Rode spielen musste und eine knappe 1:3-Niederlage kassierte. Dominik Scheja konnte an der Seite von Julian Mohr ebenfalls eine Goldmedaille in Empfang nehmen und hat als jüngster im Bunde noch berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung zu den Schüler-Europameisterschaften.