Mit Kunst auf dem Weg zum Beruf

13 Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangstufe präsentierten ihre grafischen und plastischen Arbeiten der Öffentlichkeit.

Im Mai 2010 fanden die ersten Gespräche zur Planung eine Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts „Extern für den Beruf“ zwischen dem Städel Frankfurt und der Carl-von-Weinberg-Schule statt. Da die Berufsorientierung und die Kunst wichtige Bausteine unseres Schulprogramms sind und das Projekt „Extern für den Beruf“ darauf abzielt, Jugendliche durch die Beschäftigung mit Kunst auf den Berufseinstieg vorzubereiten, waren wir in der Schulgemeinde sofort begeistert dieses Angebot, das von „Pro Region“ der Flughafenstiftung gefördert wird, wahrzunehmen.

Aus den vielfältigen Zielsetzungen des Projekts, wie Jugendlichen eine zukunftsweisende und produktive Auseinandersetzung mit Kultur zu ermöglichen, sie in ihrer beruflichen und privaten Orientierung zu unterstützen, ihre Identität zu stärken und ihnen über die Beschäftigung mit bildender Kunst Teamwork, Kreativität, die Fähigkeit zur Kommunikation und Argumentation wie auch Selbstreflexion und Selbstvertrauen zu vermitteln, entwickelten sich die Themen „Wie wirke ich auf andere?“ und „Welche Botschaft sende ich durch meine Körperhaltung“.

Ausstellungsbesuche, Besichtigung ausgewählter Werke, Diskussion und Arbeit an Körperstudien, begleitet und betreut von Frau Brocar (Städel Museum) und Frau Moog mündeten in grafische und plastische Arbeiten in der Schule und am Lernort Museum, die am 23.2.11 von den 13 Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangs-stufe der Öffentlichkeit präsentiert wurden.