Gedicht des Tages: Montag

Diese Woche ist die Woche der Gedichte! Bis Freitag veröffentlichen wir jeden Tag ein Gedicht!

Mondnacht

Es war, als hätt der Himmel
Die Erde still geküsst,
Daß sie im Blütenschimmer
Von ihm nun Träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
Die Ähren wogten sacht,
Es rauschten leis die Wälder,
so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die Stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.

Joseph von Eichendorff

aus: Das deutsche Gedicht. Vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert, Frankfurt 1990.

Gib (d)ein eigenes Gedicht bis zum 18. März 2011 in der Schulbibliothek ab. Am 21. März ist Welttag der Poesie und wir möchten an diesem Tag möglichst viele Gedichte in einer Ausstellung in der Bibliothek vorstellen. Denk bitte daran,dass du den Autor des Gedichts nennst und schreib deinen Vornamen und die Klasse auf die Rückseite, alles andere ist dir freigestellt. Unter den Teilnehmern werden Preise verlost!