Carl-von-Weinberg-Schule landesweit im Tischtennis Spitze

Schulmannschaften der Eliteschule des Sports spielen gleich mit drei Mannschaften beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Tischtennis

WK III Jungen: Marcel Drolsbach, Mirko Reif, Devin Mengilig, Marvin Werner, Lars Diefenbach, Marius Rieger, Jeremy Seifert
WK III Jungen: Marcel Drolsbach, Mirko Reif, Devin Mengilig, Marvin Werner, Lars Diefenbach, Marius Rieger, Jeremy Seifert
Beim bundesweiten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ hatte Hessens einzige Eliteschule des Sports gleich dreimal Grund zum Jubeln. Dabei konnte das Jungen Team der Carl-von-Weinberg- Schule erstmals in der Wettkampfklasse III (1996 – 1999) den Titel erringen, während das Mädchen- team und die Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse II (1994 – 1996) ihren Triumph vom Vorjahr wiederholten. Wie in den vergangenen Jahren fand der diesjährige Hessische Landesentscheid in der Landessport- schule Frankfurt statt. Bei außerordentlich guten Spielbedingungen auf den Materialien des Hessi- schen Tischtennis-Verbandes wurden die Sieger und Platzierten in 4 Wettkampfklassen an 24 Tischen in der Dreifelderhalle ermittelt. Mit erstmals drei Teams beim Landesentscheid vertreten, konnte die Carl-von-Weinberg-Schule auch hinsichtlich der Breite überzeugen und wurde letztlich unangefochten erfolgreichste Schule Hessens im Tischtennis.
Die drei gestarteten Mannschaften konnten sich in ihren Gruppen klar als Gruppenerster für die Halbfinalspiele qualifizieren. Dort trat dann die Jungen Mannschaft in der Wettkampfklasse III gegen die Gesamtschule Allendorf an. Hier konnte man sich klar mit 5:0 Spielen und 15:1 Sätzen durchsetzten. Die Mädchen Mannschaft in der Wettkampfklasse II musste in ihrem Halbfinale gegen die Main-Taunus-Schule aus Hofheim antreten und auch hier gelang ein klarer Sieg mit 5:0 Spielen und 15:0 Sät- zen. Wesentlich enger verliefen die Matches der Jungen Mannschaft in der Wettkampfklasse II gegen die Liebigschule aus Gießen. Am Ende verbuchte man dennoch einen überzeugenden Sieg mit 5:2 Spielen und 18:7 Sätzen.
Die WK III Jungen trafen im Finale auf die Max Planck Schule aus Rüsselheim und auch hier hielt man den Gegner deutlich mit 5:0 Spielen und 15:0 Sätzen auf Distanz. Erstmals werden also auch die „Kleinen“ beim Bundesfinale in Berlin vertreten sein und gegen die anderen Landesseiger antreten. Mit dem gleichen Ergebnis wie die Jungenmannschaft fertigten die Mädchen ihre Kontrahentinnen von der Lichtenbergschule aus Kassel ab (5:0 Spiele und 15:0 Sätze) und werden somit als Titelverteidiger in Berlin an den Start gehen können.
Auch die mit Bundes- und Landeskaderathleten gespickte ältere Jungenmannschaft, die als klarer Favorit gehandelt wurde, konnte sich im Finale gegen das Starkenburggymnasium aus Heppenheim mit 5:2 Spielen und 15:8 Sätzen den Landessieg sichern. Nun freuen sich die Mädchen und Jungen mit ihrem Lehrertrainer Johannes Herrmann auf den Vergleich
mit den besten Schulen Deutschlands in Berlin.

WK II Jungen: Jens Schabacker, Julian Mohr, Dominik Scheja, Dennis Huyen, Lukas Storck, Johannes Hoffmann
WK II Jungen: Jens Schabacker, Julian Mohr, Dominik Scheja, Dennis Huyen, Lukas Storck, Johannes Hoffmann
WK II Mädchen: 	Jessica Nies, Anna Kegelmann, Kristin Schulz, Paulina Hauf, Jeanine Fey, Wanda Petkovic
WK II Mädchen: Jessica Nies, Anna Kegelmann, Kristin Schulz, Paulina Hauf, Jeanine Fey, Wanda Petkovic