Unsere Basketballer holen sensationell Silber beim Bundesfinale in Berlin

Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia Frühjahrsfinale Berlin

Hinten v li nach re: Dominique Uhl, Mark Appiah, Berkan Canli, Samuel Perikic, Bruno Hoffmann, Lehrertrainer Joachim Kuhn
Vorne v li nach re: Lars Volke, Enes Babaoglu, Patrick Keovongsa, Armin Musovic
Hinten v li nach re: Dominique Uhl, Mark Appiah, Berkan Canli, Samuel Perikic, Bruno Hoffmann, Lehrertrainer Joachim Kuhn Vorne v li nach re: Lars Volke, Enes Babaoglu, Patrick Keovongsa, Armin Musovic
Toller Erfolg für die Sportförderung der Carl-von-Weinberg-Schule: Unsere Basketball-Schulmannschaft der Jahrgänge 94 bis 96 erreichte das Endspiel beim Bundesfinale des Wettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin und nahm nach der Niederlage gegen Baden Würtemberg die Silbermedaille mit nach Hause.

Insgesamt spielten die jungen Frankfurter ein hervorragendes Turnier und ebneten vor allem mit wichtigen Siegen gegen die hoch eingeschätzten Teams aus Berlin (30:29) und im Halbfinale gegen Bayern (41:37) den Weg ins Finale. Im Endspiel traf man dann erneut auf den großen Turnierfavoriten, die Urspringschule Schelklingen aus Baden Würtemberg, der man bereits in der Zwischenrunde deutlich unterlegen war.
Die Urspringer um den Ex-CvW-Schüler Malik Müller, insgesamt mit sechs Jugend-Nationalspielern angetreten, stießen diesmal aber auf großen Widerstand. Die jungen Frankfurter kämpften sich nach einem nervösen Start (0:8) ins Spiel und schafften bis zur Pause den Ausgleich (19:19). Bis 4 Minuten vor Schluss führten die CvW-Basketballer sogar und lieferten sich gegen das Bundesstützpunkt-Internat ein Duell auf Augenhöhe, bevor sich der Favorit doch mit 41:32 durchsetzte.

Lehrertrainer Joachim Kuhn zeigte sich dennoch hoch zufrieden mit dem Auftreten seines Teams und lobte den Teamgeist und die Leistungsbereitschaft seiner talentierten Truppe um den C-Kaderspieler Dominique Uhl. Kein Zweifel, dass unsere Basketballer ein würdiger Vertreter Hessens in der Hauptstadt waren.