Kunst verbindet Menschen

10 Schülerinnen und Schüler (9.-12.Klasse) der Comenius-AG fuhren mit den beiden Lehrerinnen Frau Stern (Comenius-Projektleiterin) und Frau Moog, die beide die Comenius-AG leiten, für 2 Tage nach Istanbul und im Anschluss für 4 Tage zur türkischen Partnerschule in Trabzon. Dort fand ein Treffen sowie Workshops mit den Delegationen aller Partnerländer (Türkei, Finnland, Spanien, England, Ungarn) dieses englischsprachigen Comenius-Projekts „Art brought to Life“ statt. Neben der Präsentation der in jeder Schule erarbeiteten Performances der nationalen und internationalen Kunststimuli, wurden weitere gemischtnationale Workshops durchgeführt und Einblicke in landestypische Aspekte der türkischen Kultur vermittelt. An den Aktivitäten nahmen ca. 100 Schülerinnen und Schüler sowie etwa 15 Lehrerinnen und Lehrern aus 6 Ländern teil!

Folgendes schreibt Nicole aus der Jahrgangsstufe 12:
„Und schon sind wir wieder zu Hause, obwohl wir am liebsten noch fort wären.
Dabei war die Woche so voll gepackt, mit Sehenswürdigkeiten, sozialen Kontakten,
kulturellen Unterschieden und Kunst, bei unseren Aufführungen und einigen Workshops.
In 1200 Meter Höhe im Bus am Abgrund entlangzufahren, war dabei jedoch wohl die größte Kunst...

Angefangen hat das alles damit, zwei Tage lang Istanbul zu besichtigen.
Die blaue Moschee, ein Hamam (türkisches Bad), heimische Restaurants; lauter fremde Orte in einer Umgebung, die einem doch teils bekannt vorkommt.So könnte die Innenstadt glatt die Zeil (mit mehr türkischen Geschäften) sein, inklusive diverser Schnellimbissketten ;) Für die nächsten vier Tage ging es dann in ein Hotel nach Trabzon, wo sich auch die anderen Comenius-Länder aufhielten. An der Gastschule gab es da zunächst eine herzliche Begrüßung der Schüler: Man warf Facebook-Anfragen durch die Gegend, es wurde im Kreis getanzt; gleich kam das Gefühl einer Gemeinschaft auf, das sich bis zum Ende immer mehr aufbaute.Schließlich verbrachten wir so gut wie den ganzen Tag miteinander; besuchten z.B die Atatürk-Villa und studierten Tanz- und Gesangs-Choreographien ein. Also, somit bewahrheitet sich wohl wieder einmal der oft benutzte Ausspruch: Kunst verbindet die Menschen.“