Mission Titelverteidigung erfolgreich: Carl-von-Weinberg-Schule erneut Bundessieger im Tischtennis

Bundesfinale Berlin Tischtennis-Leistungsprojekt

Wiederum erfolgreich und mit zweimal Edelmetall kehrte die Carl-von-Weinberg-Schule vom diesjährigen Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Tischtennis aus Berlin zurück. Mit dem Sieg in der Wettkampfklasse II der Jungen (Jahrgänge 1994 – 1997), dem 2. Platz bei den Mädchen, sowie dem 6. Platz in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996 – 1999) der Jungen wurde man erneut erfolgreichste Schule im Tischtennis in Deutschland beim alljährlichen Schulsportgroßereignis. Bei diesen prestigeträchtigen Vergleichswettkämpfen der besten Schulen aus allen Bundesländern treten an zwei Wettkampftagen knapp 400 Schülerinnen und Schüler gegeneinander an.

Die sechsköpfige Jungenmannschaft um die fünf Internatsspieler Marc Rode, Jens Schabacker, Julian Mohr, Dennis Huyen und Marcel Drolsbach - und der Nummer 6 Lukas Storck - setzte mit drei ungefährdeten 9:0-Siegen in der Gruppenphase deutliche Zeichen und hielt die Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen deutlich auf Distanz. Ähnlich souverän agierte man im Viertelfinale (5:1-Sieg gegen Nordrhein-Westfalen) und im Halbfinale (5:0-Sieg gegen Saarland) Im Finale traf man dann auf das Gymnasium Schwarzenbek aus Schleswig Holstein, die man mit einem letztlich ungefährdeten 5:2-Sieg bezwang. Somit konnte man zum dritten Mal in Folge den Siegerpokal für die beste Schulmannschaft Deutschlands im Tischtennis in Empfang nehmen. Damit haben sich die Jungen in der Wettkampfklasse II für die Schulweltmeisterschaften im nächsten Jahr auf Sardinien qualifiziert.

Die Mädchenmannschaft der Carl-von-Weinberg-Schule um Mannschaftsführerin Kristin Schulz startete ebenfalls als Titelverteidigerin in den bundesweiten Wettbewerb und konnte in den Gruppenspielen nach zwei leichten Siegen sogar den Top-Favoriten aus Nordrhein-Westfalen schlagen. Als Gruppenerster zog man ins Viertelfinale gegen eine Hamburger Schule ein und setze sich dort ebenfalls deutlich mit 5:0 durch; gleiches gelang im anschließenden Halbfinale gegen Niedersachen. Im Endspiel sollte es dann eine Neuauflage des Gruppenspiels gegen das Lessing-Gymnasium aus NRW geben. Gegen einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner, reichte es dann am Ende auch von der Konzentration nicht ausreichend Paroli zu bieten. Mit 1:5 musste man am Ende den Gegnerinnen gratulieren und verpasste somit die Qualifikation für die Schul-WM im nächsten Jahr. Dennoch kann man mit dem 2. Platz mächtig stolz sein. Die Mädchen wollen jedenfalls alles daran setzen, im nächsten Jahr wieder ganz vorne zu landen.

Erstmals konnte man in Berlin eine dritte Mannschaft an den Start bringen. In der Wettkampfklasse III der Jungen sollten die jüngsten Talente der Tischtennis-Förderung an der CvW-Schule ihre Chance erhalten. Der sehr jungen Mannschaft gelang auf Anhieb ein achtbarer 6. Platz. In der Gruppenphase gelang sogar ein Sieg gegen den späteren Sieger aus Nordrhein-Westfalen, dem Mauritius-Gymnasium aus Büren. Mit zwei weiteren Siegen (6:3 gegen Thüringen und 9:0 gegen Sachsen) erreichte man als Gruppensieger das Viertelfinale. Am 2. Wettkampftag musste man dann den kräftezehrenden Vorrundenspielen Tribut zollen und konnte nur um die Plätze 5-8 spielen. Mit einem Sieg gegen Schleswig-Holstein spielte man letztlich um Platz 5 und verlor auch entkräftet von den anstrengenden Wettkampftagen gegen die Poelchau Oberschule aus Berlin. Am Ende flossen dann Tränen bei den Jüngsten, die aber bei der großen Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle schnell wieder vergessen waren.

„In der schulischen Talentförderung im Tischtennis sind wir bundesweit Spitze. Hinter den starken älteren Jungen kommen hoffnungsvolle Talente nach, die die Lücke schnell schließen werden. Die enge Kooperation mit dem Hessischen Tischtennis-Verband und dem Olympiastützpunkt Hessen ermöglicht eine nahezu optimale Förderung an der Carl-von-Weinberg-Schule, “ resümiert Lehrertrainer Johannes Herrmann.

Aufstellung Mädchen WK II:
Jessica Nies
Anna Kegelmann
Kristin Schulz
Paulina Hauf
Jeannine Fey
Franziska Stuckmann
Wanda Petkovic


Aufstellung Jungen WK II:
Marc Rode
Jens Schabacker
Julian Mohr
Dennis Huyen
Marcel Drolsbach
Lukas Storck


Aufstellung Jungen WK III:
Mirko Reif
Dominik Rieger
Devin Mengilig
Marvin Werner
Lars Diefenbach
Marius Rieger
Jeremy Seifert