Ferien vor den Sommerferien...

Eine Woche im Emsland

Die Klassenfahrt der 7d und 7c


Am Montag um 9.00 Uhr ging es los. Nach etwa 5 Stunden Fahrt war erst einmal große Verwirrung, da der Busfahrer seinen Kopf durchsetzte und direkt in das Wohndorf fuhr, ohne sich bei der Rezeption anzumelden. Nach Wartezeit kam Herr Patzak mit den Schlüsseln und wir konnten die Häuser beziehen. Dann ging es gleich an den Strand des Badesees – feiner weicher Sand und warmes Wasser, was wollten wir mehr!

Am nächsten Tag besuchten wir die Geburtsstadt Ottos – viele von uns deckten sich mit Souvenirs, meistens Ottifanten, ein. Anschließend war eine Hafenrundfahrt durch den Seehafen Emdens geplant. Der Bus holte uns danach zu einer Fahrt zum Seedeich und einem kleinen Dorf ab, in dem die meisten von uns mit Tretbooten auf einem See fuhren. Ein langer Tag ging zu Ende, diesmal waren wir zu müde, um Frau Bock, Frau Ruppert und Herrn Patzak so lange wachzuhalten wie in der letzten Nacht.

Am Mittwoch kam der große Regen und machte uns unseren Sporttag im Freien zunichte. In einer Halle mit vielen Freizeitangeboten spielten beide Klassen im Fußball gegeneinander. Das Spiel wurde erst im Elfmeterschießen knapp zugunsten der 7c entschieden. Der Tag war dann doch noch sehr schön. In dieser Nacht waren wir wieder viel munterer. Erst nachts um 2 Uhr war es ruhig.

Am Donnerstag war Museum angesagt, wie langweilig, dachten wir. Doch erst einmal musste Alfonsa mit Knieschmerzen zum Arzt gefahren werden – zum Glück war es nicht Schlimmes. Sie kam nach und konnte noch die wirklich interessante Führung zur Varusschlacht miterleben. Hier erklärte uns der Führer, Herr Koch, an vielen praktischen Beispielen, wie es möglich war, dass die Germanen die überlegene römische Armee besiegen konnten. Am Abend fand ein Beach-Volleyballspiel, das sehr witzig war – unsere Lehrer im Sand sieht man nicht so oft.Am Freitag fuhren wir um 10.00 Uhr wieder in Richtung Heimat – eine tolle Woche ging zu Ende.

Ein Bericht von Sarah, Kristin, Alfonsa und Helena