Zwei erfolgreiche Athletinnen und ein glücklicher Trainer konnten sich in den Ferien freuen

Silber für Sara Gambetta bei der U20-Europameisterschaft in Talinn/Estland

Die Siebenkämpferin schaffte in Tallinn sensationell eine neue Bestleistung von 6.108 Punkten. Damit musste sie sich nur der amtierenden U20-Weltmeisterin Dafne Schippers (Niederlande) geschlagen geben und holte wie bei der WM im Vorjahr die Silbermedaille. In Tallinn stellte sie unter anderem eine neue Bestmarke über 800 Meter auf (2:24,74 min). „6.000 Punkte waren schon ein bisschen mein Ziel, aber dass es dann 6.108 geworden sind, das ist schon Wahnsinn“, sagte eine überglückliche Sara Gambetta


Maryse Luzolo ist Vierte bei U18-Weltmeisterschaften in Lille/Frankreich
Platz vier bei einer WM - klingt im ersten Moment eher nach Enttäuschung als nach großem Erfolg. Doch bei Maryse Luzolo kann von Enttäuschung keine Rede sein. Nach einer souveränen Qualifikation, als sie gleich im ersten Versuch die geforderte Weite von 6 Metern übertraf, folgte ein Tag später das Finale. Mit sehr guten 6,06 Meter konnte sie dort den vierten Platz erreichen. Im ersten Moment hörte man der 16-Jährigen, die in dieser Saison schon 6,23 Meter gesprungen war, die Enttäuschung schon etwas an. Allerdings war es nicht der vierte Platz und damit die verpasste Medaille. Vielmehr war es ihre eigene Leistung mit den nicht ganz geglückten und dazu zwei ungültigen Versuchen, die sie ärgerte. Dass sie nicht perfekt das umsetzen konnte, was sie sich vorgenommen hatte. Dann wäre eine Medaille locker drin gewesen. 
Souverän hat sie sich gegen die starke internationale Konkurrenz behauptet - was alles andere als selbstverständlich ist. "Und eigentlich ist der vierte Platz bei einer WM ja wirklich cool. Da bin ich zufrieden", konnte Maryse sich dann am Ende doch noch freuen.Maryse Luzolo und Dominic Ullrich (Lehrertrainer Leichtathletik und Delegationsleiter der U18-Nationalmannschaft der U18WM in Lille/Frankreich) freuten sich über den erfolgreichen vierten Platz.