Bericht Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ Fußball in Berlin

Die KLEINEN Jungen WK III

Bereits zum Vierten Mal, nach 2006, 2008 und 2010 konnten sich beide Schulmannschaften (WK III – Jahrgang 1997-1999 / WK II Jahrgang 1995-1997) für das diesjährige Bundesfinale in Berlin qualifizieren.
Die Mannschaft des WK III konnte dabei beim Landesentscheid in Grünberg (06.06.2011) nach zwei durchschnittlichen Spielen in der Gruppenphase mit einem 6:0 im Halbfinale und einem 7:0 Sieg im Endspiel ein deutliches Ausrufezeichen setzen und sich ganz souverän für Berlin qualifizieren.
In Berlin konnte die Mannschaft in der Gruppenphase ihr Leistungspotential erneut abrufen und wurde nach einem 3:2 Sieg gegen die Eliteschule des Fußballs Obervieland (Bremen), einer 0:1 Niederlage gegen das Gymnasium Rotenbühl aus Saarbrücken (Saarland) und einem abschließenden Sieg gegen die Hauptschule Taufkirchen (Bayern) mit 6 Punkten und einem Torverhältnis von 5:3 Toren Gruppenerster und quaifizierte sich damit für das Viertelfinale. Allerdings verletzte sich im zweiten Spiel Stürmer Heinz Mörschel (FSV Frankfurt), was zu einer deutlichen Schwächung der Mannschaft führte, da Heinz beim Landesentscheid mit seinen Toren maßgeblich an der Qualifikation für Berlin beigetragen hatte.
Im Viertelfinale hieß der Gegner Sportgymnasium Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern). Nach einer sehr starken Anfangsphase verletzte sich Leon Montalvo (Eintracht Frankfurt) so schwer, dass er zur Untersuchen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Allerdings stellte sich hier die Verletzung als nicht so schwerwiegend heraus, so dass er am Abend wieder bei der Mannschaft im Hotel war. Somit war zu diesem Zeitpunkt der komplette Sturm verletzungsbegingt ausgeschieden. Dennoch zeigte die Mannschaft eine sehr starke Leistung und verlor in der Schlussminute mit 1:0. In den Qualifikationsspielen um die Plätze 5-8 merkte man der Mannschaft jetzt den Substanzverlust an. In der regulären Spielzeit konnte die Mannschaft mit Glück ein 0:0 halten, verlor dann aber im Elfmeterschießen mit 4:3. Damit ging es im letzten Spiel um den Platz 7 und 8. Mit letzter Kraft versuchten die Spieler noch mal alles zu geben – die 1:2 Niederlage gegen das Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhr (Baden-Württemberg) konnten sie jedoch nicht abwenden.
So belegte die Mannschaft nach einem starken ersten Tag und einigem Verletzungspech beim Bundesfinale in Berlin einen sehr guten 8 Platz. Ein Dank des gesamten Teams geht an Adnan Hafiz, der sich für dieses Turnier von seinem neuem Verein VFB Stuttgart (Wechsel im Sommer 2011) freistellen ließ, um seine „ ehemaligen“ Mannschaftskameraden zu unterstützen. Adnan war nicht nur ein absoluter Leistungsträger in unserer Mannschaft, sondern war ein Top-Spieler des gesamten Turniers. Ebenso gilt es Fabian Pfeifer (Eintracht Frankfurt) zu erwähnen, der nach seinem Schulwechsel im Sommer noch einmal für seine „alte“ Schule spielte und überragende Leistungen zeigte.
So kehrte die Mannschaft nach 5 Tagen in Berlin mit guten Erfahrungen wieder nach Frankfurt zurück und zog folgendes Fazit: „Wir wollen wieder nach Berlin“ – viel Erfolg!