Wo gibt es denn so etwas?

Autorin legt SchülerInnen der Carl-von-Weinberg-Schule aufs Kreuz.

Wo gibt es denn so etwas? Kommt eine Autorin nicht nur zum Vorlesen in die Bibliothek? Die Schülerinnen und Schüler der 5 b der Carl-von-Weinberg-Schule staunen nicht schlecht.


In der Schulbibliothek erwarten sie Turnmatten und eine Frau im Judoanzug: Yvonne Wagner. Sie ist im Rahmen des „Leseherbsts in Schulbibliotheken“ der Stadtbücherei eingeladen worden, um ihr Buch „Kampfgeist!“ vorzustellen. Darin geht es um die Freundschaft zwischen den Jungs Melvin und William, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Nach anfänglichem Streit, finden sie über die Kampfsportart Judo zueinander. Als jedoch ein Mädchen das Interesse der beiden weckt, wird ihre junge Freundschaft auf die Probe gestellt. Um die Werte, die beim Judo vermittelt werden, wie Freundschaft, Mut, Selbstbeherrschung, Respekt und Vertrauen, geht es auch in Wagners Buch.

Damit die Kinder dies am eigenen Leib erfahren können, wird die Lesung mit vielen praktischen Judoübungen untermauert. Nach dem Begrüßungsritual wechseln sich praktische Übungen und Lesung ab. Im Buch kommt es zu einer Verteidigungssituation, bei der ein Angreifer abgewehrt wird. Diese Situation dürfen die Schüler nachstellen. „Wie das funktioniert, zeige ich euch jetzt“, sagt Wagner und legt die „Angreifer“ einen nach dem anderen aufs Kreuz. (Ms/sba)