Ein Hund geht in die Schule

Der Deutschunterricht der Klasse 7e fand in den letzen Wochen in Unterstützung eines tierischen Co-Lehrers statt.

Die Labradorhündin Maya führte den Schülerinnen und Schülern vor Augen, was es heißt, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen.
So fiel es in den Aufgabenbereich der Schülerinnen und Schüler, den Hund vom Lehrerzimmer in den Klassenraum zu führen, den Platz des Hundes mit einer Decke und Wasser herzurichten und während des Unterrichts auf die Bedürfnisse des Hundes zu achten. Das bedeutete vor allem, leise zu sein. Dass dies super geklappt hat, zeigen nicht nur die Fotos, sondern auch die zahlreichen Nickerchen, die Maya auf den Füßen der Schülerinnen und Schüler gehalten hat.


Da Tiere im Leben von Menschen eine große Rolle spielen und sich besonders Hunde als Haustiere einer großen Beliebtheit erfreuen, hat sich die Klasse auch inhaltlich mit dem Thema Hund beschäftigt. Neben allgemeinen Themen wie Herkunft, Körperbau und Sinne wurden vor allem das Verhalten gegenüber Hunden und der richtige Umgang mit ihnen thematisiert.

In fleißiger Arbeit entstand schließlich eine selbstgestaltete Broschüre, die Informationen zu diesen Themen enthält. Hier kann man sich das Werk downloaden und ansehen.