Bronzemedaille bei den Schulweltmeisterschaften

Tischtennis-Projekt auch international erfolgreich!

Am Ende reichte es für das Tischtennis-Schulteam der Carl-von-Weinberg-Schule bei den Schulweltmeisterschaften im italienischen Cagliari zu Platz 3 und somit zum größten Erfolg in der Schulsportgeschichte der Schule.

Gegen die Tischtennis-Supermacht China musste man sich in einem hochklassigen Halbfinale mit 0:4 geschlagen geben, wobei insbesondere Frankfurts Spitzenspieler Marc Rode auf Augenhöhe mit den Asiaten mithalten konnte. Auch im Doppel besaß man Chancen auf eine Ergebnisverbesserung.

Schnell musste man nach dem verlorenen Halbfinale die Konzentration für das Spiel um Platz gegen die polnische Mannschaft wiederfinden. Mit einem klaren 4:0-Sieg untermauerte man die Führungsposition in Europa und belegte hinter den zweitplatzierten Taiwanesen und China den Bronzeplatz.

Entsprechend positiv viel die Bilanz bei Trainer Jo Herrmann aus. „Bei unserem zweiten Auftritt bei einer Schulweltmeistersschaft nach 2010 konnten wir mit den besten Nationen mithalten und landeten zu Recht auf dem Treppchen. Wir fahren sehr stolz nach Hause. Gegen China konnten wir letztlich nicht viel ausrichten, haben aber in dem einen oder anderen Spiel mithalten können.“

Beim inoffiziellen Einzelturnier konnte Marc Rode als bester Europäer den Einzug ins Viertelfinale feiern. Dominik Scheja gelang beim Freundschaftsmixed-Turnier, bei dem die ausgeschiedenen Spielerinnen und Spieler der ersten beiden Einzelrunden miteinander spielen, ein 2. Platz.

Carl-von-Weinberg-Schule:

1.Marc Rode
2.Julian Mohr
3.Dominik Scheja
4.Dennis Huyen