Berufsorientierung in Jahrgang 7

Wie schon in den vergangenen Jahren fand auch dieses Jahr für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 eine berufsorientierende Projektwoche statt.

In der Woche vom 23. bis 27. April 2012 hatten die 7.Klässler der Schule die Möglichkeit, Einblicke in bislang unbekannte Berufe zu erlangen. Der Montag diente zunächst der Vorbereitung der kommenden drei Tage und der Vorstellung des Berufswahlpasses, der die Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 10 im Berufswahlunterricht begleiten soll. Es wurden erste Recherchen über bisher unbekannte Berufe erstellt und dazu ein Fragenkatalog entwickelt.
Am Dienstag stellten dann eine Reihe von Eltern ihre eigenen beruflichen Werdegang vor und durften dann von den Schülerinnen und Schülern darüber interviewt werden.
Kernveranstaltung der Woche war am Mittwoch die schulinterne Berufsmesse in der Aula der Carl-von-Weinberg-Schule, die vom Klassenlehrer Lothar Weidmann organisiert wurde.
Dabei stellten sich 20 Betriebe und Beratungsinstitutionen rund um das Thema Beruf und Berufswahl vor. Neben Betrieben wie beispielsweise Fraport AG, DB-Services, Randstad, Telekom AG, Autohaus Gegner, Provadis und Rewe standen u. a. auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, Gesellschaft für Jugendbeschäftigung und das Bildungswerk der hessischen Wirtschaft für die rund 155 Schülerinnen und Schüler für Informationsgespräche zur Verfügung.
Am Donnerstag verließen die Schülerinnen und Schüler die Schule und nahmen am bundesweiten Boys- / Girlsday teil. Bei dieser Veranstaltung besuchten sie einen ganzen Tag lang einen in der Vorbereitung selbst ausgewählten Betrieb und machten dabei einschlägige Erfahrungen in der realen Berufswelt.
Der Freitag wird dann zur Präsentation bzw. Auswertung der vielfältigen Erfahrungen und Informationen genutzt.
Das Ziel, einen ersten Einblick in die wirkliche Berufswelt zu bekommen und sich für neue Berufsbilder zu interessieren, wurde aus der Sicht aller Beteiligten im Jahrgang 7 in jedem Fall erreicht.
26.04.2012