Berlin Berlin-Wir wollen nach Berlin!

Es gab nur ein freies Ticket beim Landesentscheid Hessen für das Finale „Jugend trainiert für Olympia“
In einem spannenden Wettbewerb erkämpfte sich die Mannschaft der Carl-von-Weinberg-Schule durch eine geschlossene Teamleistung einen verdienten 3. Platz.


Am 30.5.2012 kam es im Freibad in Fulda beim Demonstrationswettkampf Triathlon zum Vergleich der hessischen Schulen. Unter den interessierten Blicken des Landestrainiers für Triathlon Benjamin Knoblauch gingen unsere Athleten und Athletinnen an den Start. Mit dabei waren für unsere Schule Aylin Yumus, Richard Braunberger, Celine Zangenfeind, Dominik Heinrich, Jan Opderbeck, Carina Kluß. Tatkräftig unterstützt wurden sie durch die Reservemänner Jan Niklas Wagner und Patrick Teubner.

Der Reiz des Wettkampfes liegt in seiner Staffelform, erst so wird er zum Teamwettbewerb. Eine Mannschaft besteht aus zwei Teams a´ 3 Starter. Den Anfang machte das Team A: Dominik, Jan und Carina. Dominik absolvierte die 200 m lange Schwimmstrecke als Zweiter und gab an Jan weiter, den Abschluss machte Carina. Geschwommen wurde zu dritt auf einer Bahn. Durch einen schnellen Wechsel stieg Dominik als Erster auf das Rad. Als Führender übergab er an Jan, der wiederum als Erster an Carina übergab. Nach Schwimmen und Radfahren lagen wir auf dem 1. Platz. Dominik schoss wie ein Pfeil aus der Wechselzone und der Landestrainer Benjamin Knoblauch bekam große Augen und erkundigte sich nach seinem Namen. Bei diesem Anfangstempo erwarteten wir ihn nach ca. 3:20 Minuten für die 1000m zurück. Als er nach 6 Minuten noch nicht da war, kamen wir ins Grübeln. Hatte er sich verlaufen? Das konnte nicht sein, da wir die Strecke vorher abgelaufen sind. War die Strecke vielleicht länger als gedacht? Nach 8 Minuten war er im Ziel und total ausgepowert. Nun hatte Jan die Aufgabe, den 1. Platz zu halten. Das gelang ihm sehr gut. Als Carina auf die Strecke ging, hatte die anderen schon etwas aufgeholt. Sie kam mit der drittbesten Zeit ins Ziel. Gesamtzeit 55:35 (Platz 5 in der Tagesleistung).

Nun hatte Team B - unsere Youngster- die Aufgabe, das Ticket nach Berlin zu erobern. Eine fast unlösbare Herausforderung. Aylin hatte die Zugfahrt nicht gut vertragen und Richard hatte in den letzten Wochen einen erheblichen Trainings-rückstand zu verkraften. Er ging zuerst ins Wasser und legte gleich voll los. Aylin kämpfte sich ihre Übelkeit weg und Celine holte alles aus sich raus. Alle drei fuhren ihre eigenen Räder, dadurch wurde es in der Wechselzone eng. Aber mit Unterstützung der anderen Teammitglieder wurden die Wechsel zügig ausgeführt. Runter vom Rad, Startnummer übergeben, rauf auf das neue Rad, das schon bereit stand. Unsere Youngster hielten sich beachtlich und machten es den anderen Teams schwer, das Ticket nach Berlin zu erreichen. Nach 58:04 Minuten (Platz 8 in der Gesamtleistung) war auch dieser Durchgang zu Ende. Bemerkenswert war die Laufzeit von Celine. Sie ist zwar erst in der 6. Klasse (Jg. 1999), aber sie lief von unserer Mannschaft die beste Zeit (6:57) über die 1960 m. So lang war nämlich die Laufstrecke insgesamt. Die beste Schwimmzeit erreichte Jan mit 2:20, er fuhr auch die beste Radzeit und das auf einem fremden Rad.

Insgesamt erreichten beide Teams hervorragende Ergebnisse. Der 3. Platz in der Mannschaftswertung war der Lohn des Tages. Sieger wurde die Mannschaft der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach. Sie werden Hessen beim Bundesfinale vertreten.
Ich möchte mich bei allen Beteiligten für den großen Einsatz bedanken. Besonderer Dank gilt den Trainern, die die Kinder so gut vorbereitet haben. Aber ohne die anwesenden Eltern wäre dieser Wettkampf nicht so gut verlaufen.
Im nächsten Jahr kommen wir wieder und dann machen wir es den anderen Teams noch schwerer.

Bericht und Fotos von Uwe Feder