Schorr feiert Bundesliga-Debüt gegen Nürnberg

Leistungssportprojekt Fussball

Seit Samstag gibt es neben dem Königsteiner Sebastian Jung im Hochtaunuskreis noch einen zweiten Fußballer, der in der Fußball-Bundesliga kickt! Die Rede ist vom Weißkirchener Patrick Schorr (18),
Sinsheim.
Seit Samstag gibt es neben dem Königsteiner Sebastian Jung im Hochtaunuskreis noch einen zweiten Fußballer, der in der Fußball-Bundesliga kickt! Die Rede ist vom Weißkirchener Patrick Schorr (18), der beim 2:1-Heimerfolg der TSG Hoffenheim gegen den 1. FC Nürnberg von Trainer Markus Gisdol in der 67. Minute für Stefan Thesker eingewechselt worden ist. Schorrs Auftritt mit der Rückennummer 44 vor 28 675 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim war die Feuertaufe für den Defensivakteur. Seine Leistung beim Debüt auf der Profi-Bühne ist mit der Note 3,5 beurteilt worden.

Der aktuelle U-19-Nationalspieler, der als Sechsjähriger beim FC Weißkirchen das Fußball-Einmaleins erlernte und über die Nachwuchsmannschaften von Eintracht Frankfurt (mit der U 17 wurde er 2010 deutscher B-Jugendmeister) ins Fußball-Internat der TSG Hoffenheim gekommen ist, will sich nun in der Bundesliga etablieren.

Vielleicht kann „Paddy“, der von der in Oberursel ansässigen Spielervermittlungs-Agentur „Soccertalk“ von Adrian Augustincic (ehemaliger Trainer der SG Oberhöchstadt) gemanagt wird, auf den Spuren von Sebastian Jung wandeln, der inzwischen zum Stammspieler bei der Frankfurter Eintracht gereift ist und bereits das Interesse von namhaften Clubs geweckt hat.