Beim Zahnarzt

Ich mache meinen Betriebstag beim Zahnarzt, weil es mein größter Wunsch ist, seit ich klein bin.

Ich habe sehr viele Verwandte, die im Bereich Zahnmedizinische Fachangestellte arbeiten und ich wollte es auch mal ausprobieren. Deswegen hat es mich sehr interessiert. Den Betriebstag finde ich gut, weil ich da einfach sehe, was in dem Beruf gemacht wird und damit ich rausfinde, ob der Beruf überhaupt zu mir passt.

Mein typischer Mittwoch fängt so an:

Ich fahre um 7:10 Uhr mit der Bahn 12 bis Niederrad Bahnhof, dann nehme ich die S9 bis Hauptwache und dann fahre ich von der Hauptwache mit der U1, U2, U3 oder U8 bis Holzhausenstraße. Danach laufe ich 5 Minuten bis zum Zahnarzt und wenn ich da bin, ziehe ich meine Jacke aus und wasche mir dir Hände und gehe in die Patientenräume. Ich schalte die Geräte ein und schaue was fehlt. Wenn es erledigt ist, frage ich nach weiteren Aufgaben. Dann säubere ich die Instrumente in einer Art Spülmaschine. Nach einer Zeit kommen die ersten Patienten, die ich in die Behandlungszimmer rufe. Außerdem gebe ich dem Arzt Bescheid. Je nachdem was behandelt wird, wird dann von mir und den Angestellten vorbereitet. Ich beobachte den Arzt bei der Behandlung. Manchmal darf ich auch mal absaugen. Um 12 Uhr habe ich eine Mittagspause, in der ich etwas esse und trinke, dann säubere ich noch die Instrumente und mache Feierabend.

Mariam Azoum