Konrad Zuse und Word

In den ersten Stunden des Informatikunterrichts lernten wir etwas über die Geschichte des Computers, wer sein Erfinder war und wie es dazu kam, dass ein Deutscher den Computer erfand. Ein Film über Konrad Zuse lieferte uns anschauliche Informationen.

Das nächste, was wir über Konrad Zuse und seinen Computer lernten, war das Binärsystem. Als erstes erhielten wir ein Informationsblatt und als Herr Blachetta die Neuerungen erläutert hatte, rechneten wir an der Tafel mit dem Binärsystem.

In den nächsten Stunden erhielten wir unseren Schülerkonten für die Computer und durften nun auch mit diesen arbeiten. Die erste Aufgabe, die wir bekamen, waren Übungen zum Binärsystem auf einer Website über Konrad Zuse. Durch diese Übungen gelangten wir zur Binärlogik, bei der es um das Rechnen mit den sogenannten „Gattern“ ging. Mit diesen sollten wir uns beschäftigen und deren Gemeinsamkeiten herausfinden.

Nachdem wir dies herausgefunden hatten, begannen wir uns mit Microsoft Word und Google zu beschäftigen. Wir lernten etwas über die geheimen Funktionen von Google und die Tastenkombinationen für Sonderzeichen. Wir begannen uns immer mehr in Microsoft Word hineinzuarbeiten und herauszufinden, wo die wichtigsten Sachen zu finden waren.

Als wir alle soweit waren und alles verstanden hatten, durften wir das erste Mal Microsoft Word arbeiten. Wir sollten einen Text, aus dem Buch „Microsoft Office 2000 Professional“, der auf französisch verfasst war, abschreiben. Nebenbei konnten wir auf dem Programm „TipFix“ unsere Fähigkeit des schnellen Schreibens auf der Tastatur üben und vor allem verbessern.

Nachdem wir mehrere Texte abgeschrieben hatten, befassten wir uns mit Tabellen in Microsoft Word. Auch diesmal bekamen wir wieder Aufgaben aus dem Buch, die wir bearbeiten sollten. Durch diese Aufgaben arbeiteten wir uns immer tiefer in Microsoft Word hinein.
Das nächste, das wir in Microsoft Word bearbeiteten, waren verschiedene Arten von Bildspeicherung,- bearbeitung und – größen. Wir hatten die Aufgabe Bilder zu bearbeiten, neu zu formatieren, zu gruppieren oder diese aufzulösen.

Als nächstes begannen wir mit Microsoft Excel zuarbeiten. Auch hier bekamen wir Aufgaben und Übungen aus dem Buch und von Herrn Blachetta. Z.B. die Finanzierung eines Kleinwagens. Wir sollten verschiedene Sachen, wie zum Beispiel Steuern oder Benzin, mit Microsoft Excel errechnen. Als nächstes begannen wir mit Mathematikaufgaben. Auch diese sollten wir anhand Microsoft Excel bearbeiten.
Mein Fazit aus dem Unterricht von Herrn Blachetta ist äußerst positiv. Ich bin der Meinung, dass wir von diesem Kurs einiges mitnehmen konnten. Auch für die bevorstehenden Präsentationsprüfungen lernten wir viel, denn der Umgang mit Microsoft Word und Excel fällt uns nun erheblich leichter und nun haben wir auch zusätzlich noch ein paar Asse im Ärmel. Fragen, die wir hatten wurden jedes Mal ausführlich und hilfreich beantwortet. Informatik ist ein Kurs der sich durchaus für jeden lohnt.

Sophie N. Wachsen