STÄDTEOLYMPIADE vom 16. bis 18. Mai 2014 in Frankfurt

Am Wochenende sind wir Gastgeber für die Städteolympiade! Aber was ist das eigentlich?

Der Countdown hat begonnen, die Spannung steigt. 514 Kinder, Jugendliche und Betreuer haben sich bereits über ihre neun städtischen Sportjugenden in sechs Sportarten für die Städteolympiade (SO) in Frankfurt am Main angemeldet. 444 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14 und 15 Jahren sowie ihre 70 Betreuer freuen sich auf drei tolle Tage in der Carl-von-Weinberg-Schule (CvW-Sch.) in Frankfurt-Goldstein, der einzigen Eliteschule des Sports in Hessen. Klaus Groß und Ulrich Fließ, die Chef-Organisatoren von der Sportjugend Frankfurt - dem Gastgeber gemeinsam mit der Stadt Frankfurt und dem Sportamt - haben mit ihrem ORGA-Team seit vielen Monaten versucht, optimale Voraussetzungen für diesen Städte-Vergleich zu schaffen.

Prominente Sportler überreichen die Urkunden

Im Rahmen der Siegerehrung am Samstag, den 17. Mai ab 19.30 Uhr werden einige prominente Sportpersönlichkeiten anwesend sein und den Kindern sowie Jugendlichen die Urkunden persönlich überreichen. Bislang haben zugesagt für Basketball Igor Starceviç (Headcoach bei den Licher Basketbären) aus Giessen, für Handball Jan-Olaf Immel (Vize-Weltmeister 2003 und Europameister 2003) aus Eppstein, für Leichtathletik Jan Felix Knobel (Zehnkampf-Olympiateilnehmer 2012) von der Eintracht Frankfurt sowie für Tischtennis Julian Mohr (Hessenmeister im Herren-Einzel und Dritter bei den Deutschen Meisterschaften im Doppel) von der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Goldstein, wo er gerade sein Abitur gemacht hat.

Entertainer Eddy Donges moderiert die Abschlußfeier

Bei der letzten ORGA-Teamsitzung wurde auch der bekannte Entertainer Eduard "Eddy" Donges vorgestellt, der am Samstag, den 17. Mai bei der Siegerehrung und Abschlussparty durch das Programm führen wird. Die HipHop-AG der Carl-von-Weinberg-Schule wird zur Eröffnungsfeier der Städte-Olympiade tanzen. Es wurde sogar eigens ein Titel-Song für diese Veranstaltung geschrieben. Die Kinder und Jugendlichen aller Städte sind aufgefordert worden, ihre Musikwünsche vorab anzumelden. Auf der Busfahrt der einzelnen Teams sind bereits Kennenlernspiele über Facebook geplant.

25 Jahre Städteolympiade

Erfunden 1989, fand die Städte-Olympiade (SO) erstmals im Jahr 1990 in Nürnberg statt. Neun süddeutsche Großstädte nehmen daran alle zwei Jahre teil. Dazu gehören Dresden, Frankfurt, Halle, Karlsruhe, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart. Fast überall fand die Städteolympiade schon statt, im Mai nun das erste Mal in Frankfurt am Main. 2012 wurde sie zuletzt in Mannheim ausgetragen.

Olympischer Gedanke „Dabei sein ist alles“

Im Mittelpunkt des dreitägigen Zusammentreffens steht ein sportlicher Städtevergleich für ausgewählte Mannschaften (14- und 15-jährige Kinder und Jugendliche) verschiedener Disziplinen. Dabei handelt es sich allerdings um keine Landes- und Bundeskadermitglieder. Die Veranstaltung richtet sich somit an die, die wenig oder kaum an überregionalen Veranstaltungen teilnehmen können. Die breitensportliche Ausrichtung und der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ sind seit Anbeginn der Städte-Olympiade wesentliche Grundsätze.

Drei Tage Spaß für sportliche Kinder

Die Anreise der Delegationen wird am Freitag, den 16. Mai bis spätestens 17.00 Uhr an die CvW-Schule erfolgen. Am Abend startet die SO mit der Eröffnungsfeier (Fair Play Eid, Hissen der SO-Flagge, Entzünden des SO-Feuers). Der Samstag, besteht aus dem sportlichen Städtevergleich, der um 9:00 Uhr beginnt und gegen 17:00 Uhr beendet ist. Basketball, Fußball, Handball und Tischtennis finden in der CvW-Schule statt, Judo bei der SG Nied und Leichtathletik in Niederrad an der Hahnstrasse. Die feierliche Siegerehrung mit lokalen Sportgrößen und die Abendveranstaltung mit einem vielfältigen Showprogramm wird in der Carl-von-Weinberg-Schule stattfinden, wo die Teilnehmer auch in den Klassenzimmern untergebracht sind. Nach dem Frühstück am Sonntag besteht die Möglichkeit verschiedene Sehenswürdigkeiten in Frankfurt zu besuchen um einen kulturellen Einblick in die Main-Metropole zu bekommen.

514 Teilnehmer in 6 Sportarten aus 9 Großstädten

Im Fußball bestehen die Teams aus je 6 Spielerinnen und 6 Spielern, die in gemischten Mannschaften antreten. Mindestens drei Mädchen müssen dabei auf dem Platz stehen. Beim Handball sind 12 Mädchen, beim Basketball 10 Jungen auf dem Feld. Das Judoteam besteht aus 5 weiblichen und 5 männlichen Judokas, in der Leichtathletik gehen 5 Mädchen und 5 Jungen an den Start und an den TT-Tischen stehen 4 Mädchen und 4 Jungen. Gemischte Mannschaften haben jeweils zwei Betreuer, gleichgeschlechtliche Teams einen Betreuer. Komplettiert wird ein Städteteam mit zwei Delegationsleiter/innen, so dass sich hieraus die Gesamtzahl von maximal 74 Personen pro Sportjugend ergibt.

Kommen Sie als Zuschauer zur Städteolympiade am Samstag, den 17. Mai

Es kostet kein Geld und Sie sehen tolle Leistungen der zahlreichen jungen Sportler aus Frankfurt und den anderen süddeutschen Großstädten. Unterstützen Sie diese großartige Sportveranstaltung für Kinder und Jugendliche durch Ihre Anwesenheit und den Applaus. Die Nachwuchsathleten wird dies besonders anspornen und sie erhalten eine positive bleibende Erinnerung an die Sportstadt Frankfurt mit ihrer sportbegeisterten Bevölkerung.
Details zur Veranstaltung können Sie auf unserer Homepage www.städteolympiade.de finden. Oder rufen Sie einfach an, Tel.: 0 69 – 94 41 31 74 oder 0171-8374540. Ansprechpartner ist unser Koordinator Klaus Groß, der schon bei zahlreichen Städteolympiaden vor Ort war.

Wieland Speer, Öffentlichkeitsarbeit