WPU-Kurs bei Mövenpick

Ein Bericht von David Berhane und Daniel Hehl aus der 10e.

Am Donnerstag, den 22.01.2015 haben wir mit unserem WPU-Kurs „Berufsorientierung“, begleitet von unserem Lehrer Herr Reinke, das Mövenpick Hotel in der „Den Haager Straße“ im Europaviertel in Frankfurt besucht. Das Mövenpick Hotel, welches vier Sterne hat, liegt direkt an dem Messegelände, gegenüber von dem Skyline Plaza.

Wir haben uns um 8:55 Uhr am Parkhaus des Mövenpick Hotels getroffen und sind dann gemeinsam in die Lobby des Hotels gegangen. Dort wurden wir von den beiden Personalleiterinnen Frau Nau und Frau Weber empfangen. Dann hat uns Frau Weber etwas über das Unternehmen Mövenpick erzählt. Zu dem Unternehmen Mövenpick gehören weltweit über 77 Hotels und Ressorts, die Marché International und die Mövenpick Restaurants, mit über 100 Gastronomiestandorten an Verkehrslagen (Autobahnen, Flughäfen, Bahnhöfen, Einkaufszentren) in Mitteleuropa, Nordamerika und in Asien, sowie die Mövenpick Restaurants in Deutschland und der Schweiz. Des Weiteren sind die Mövenpick Wein und Weinzubehör und die Mövenpick Fine Foods zu nennen, wo auch das berühmte Mövenpick Eis und die Schokolade dazu gehört. Das Mövenpick Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 20.000 Mitarbeiter auf Vollzeitbasis. Das Mövenpick Hotel, das wir besucht haben, hat 90 Mitarbeiter, die nach Tarifvertrag bezahlt werden.

Nachdem uns Frau Weber so viel über das Unternehmen Mövenpick erzählt hat, haben wir uns eins der zehn Veranstaltungsräume angeguckt, die allesamt mit einem Beamer und einer dazugehörigen weißen Leinwand ausgestattet sind, die man bei Bedarf hoch und runter fahren kann, einem Laptopanschluss, der direkt zum Beamer führt, einer magnetischen Wand und einem Flipchart. Die Veranstaltungsräume werden auch als Location für Hochzeiten oder Geburtstage verwendet.

Dann sind wir mit dem Aufzug ins 7. Stockwerk gefahren und haben uns das „Superior“ (Mittelgroßes) Zimmer angesehen. Jedes der 288 Zimmer im Mövenpick Hotel ist mit einem Schreibtisch, einer Klimaanlage, einem Safe und einem Flat- Screen- Fernseher ausgestattet. Dazu kommt noch das kostenlose Wlan, welche das Hotel anbietet. In den beiden höheren Zimmerkategorien gehören ebenfalls ein Bügeleisen mit Bügelbrett, eine Nespresso-Maschine, eine Mini-Bar und ein Bademantel zur Grundausstattung. Zusätzlich hat die teuerste Zimmerkategorie, also die „Junior Suite“ mit insgesamt 42m² Größe noch eine Badewanne. Im Hotel gibt es 288 Zimmer, davon wurden 273 in der Standardausstattung gehalten, 10 Zimmer wurden in der mit der mittleren Ausstattung versehen und die restlichen fünf Zimmer sind die Junior Suiten.

Die Preise von Mövenpick sind sehr unterschiedlich, sie liegen zwischen 40-450 Euro pro Nacht. Die Preise orientieren sich daran, ob gerade eine Messe ist oder nicht. Eine Suite kostet an Tagen, an der keine Messe ist, 150 Euro pro Nacht.

Nachdem wir mit der Zimmerbesichtigung fertig waren, haben wir uns mit Frau Weber den Fitnessraum des Hotels angeguckt, der ebenfalls im 7. Stock lag, wo man eine wunderbare Aussicht auf die Skyline von Frankfurt hat. Daraufhin sind wir wieder zurück in die Lobby gefahren und von dort aus ging es in die Bar, die 70 Sitzplätze hat. Unsere letzte Station im Hotel war das Restaurant, wo wir auch gemeinsam gefrühstückt haben.

Nachdem wir gefrühstückt hatten, haben wir mit Frau Weber noch über unseren zukünftigen Werdegang gesprochen. Dann hat uns Frau Weber noch etwas über die Berufe, die im Hotel ausgeübt werden, erzählt.

In der Ausbildung als Hotelfachmann/frau durchläuft man jede Station, die man im Hotel findet, diese wären: Restaurant/Service, Bankett (feierliche Veranstaltung mit einem Festessen ), Küche, Bar, Housekeeping, Rezeption, Einkauf und Sales (Vertrieb/Verkauf).
Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Sie wird im Dualen Ausbildungssystem ausgeführt, das heißt, zwei Wochen im Betrieb und eine Woche in der Berufsschule. Die Berufsschule für den Beruf Hotelfachfrau/mann ist die Bergiusschule.
Die Voraussetzungen für den Beruf sind mindestens Mittlere Reife, Englischkenntnisse, ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild, gute körperliche Verfassung, Spaß mit dem Umgang mit Menschen, interessierter und toleranter Umgang mit verschiedenen Nationalitäten, Flexibilität bei den Arbeitszeiten, Teamgeist/Einsatzbereitschaft und höchste Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Diese Voraussetzungen gelten auch für den Beruf des Koch/Köchin. Die Ausbildungsbereiche in der Ausbildung als Koch/Köchin sind die Frühstücksküche, kalte Produktion, warme Produktion, a la carte (Showküche), die Patisserie, zwei Monate Restaurant/Service und zuletzt zwei Monate im Einkauf. Die Berufsschule und das Ausbildungssystem ist das gleiche wie bei der Ausbildung zum Hotelfachmann/frau. Nach der Ausbildung spezialisiert man sich auf eine Abteilung, egal ob in der Küche oder draußen im Restaurant. Das Einstiegsgehalt beim Mövenpick Hotel liegt bei ca. 1.800 Euro netto im Monat. Man arbeitet in der Regel 7,7 Stunden am Tag. Die Arbeitszeiten werden mit einer Stechkarte überprüft. Überstunden bekommt man gutgeschrieben, das heißt, man kann z.B. früher Nachhause gehen oder wenn man genug Überstunden beisammen hat, kann man sich so einen Tag frei nehmen. Außerdem bekommt jeder Mitarbeiter ein Jobticket für das Rhein-Main-Gebiet, womit man mit dem Bus und der Bahn fahren kann.
Am Ende des Besuches im Mövenpick Hotel hat uns Frau Weber noch eine Mappe mit Informationen über die Berufe, die im Hotel ausgeführt werden und das Mövenpick Hotel allgemein gegeben.
Uns hat der Tag im Mövenpick Hotel sehr gut gefallen, da wir die Berufe, die im Hotel ausgeübt werden, kennen gelernt und einen Einblick in die Berufswelt bekommen haben.

Bericht von David Berhane und Daniel Hehl aus der 10e