Zweimal Platz 4 beim Bundesfinale

Ein Bericht über unsere SchwimmerInnen bei Jugend trainiert für Olympia

Im Jahr 1969 wurde das erste Bundesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin ausgetragen. 2015 (und somit 46 Jahre später) konnte ein besonderes Jubiläum gefeiert werden.

Das Herbstfinale 2015 war das 90. Bundefinale in Berlin. Bei der Jubiläumsausgabe wurden die Bundessieger in neun Jugend-trainiert-für-Olympia-Sportarten und drei Jugend-trainiert-für-Paralympics-Sportarten ermittelt.

Den Anfang der Schwimmwettkämpfe machte die sogenannte „Get together“-Staffel. Hierbei traten für jedes Bundeland je vier Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem JtfO- und dem JtfP-Wettbewerb zusammen in einer Staffel an. Für die Carl-von-Weinberg-Schule sprangen Nicolas Krüger und Celine Zangenfeind ins Wasser und erkämpften mit dem Team Hessen einen guten neunten Platz.

Für die Jugend-trainiert-für-Olympia Wettkämpfe konnten sich die Jungen WK IV und die Mädchen WK III qualifizieren. Beide Mannschaften kämpfen vorbildlich und mussten sich jeweils knapp mit dem vierten Rang zufrieden geben. Die Mädchen konnten bei 8 der 11 Einzelwettkämpfe neue persönliche Bestzeiten abliefern. In der 4 x 50m Lagen Staffel belegten sie mit hervorragenden Leistungen den zweiten Platz.

Trotz der vielen tollen Rennen musste man erkennen, dass die Schulen aus Potsdam, Berlin und Magdeburg leider etwas besser waren. Auch die Jungs waren in guter Verfassung. In allen Disziplinen verbesserten sich die Jungs im Vergleich zum Landesentscheid und konnten unverhofft in den Medaillenkampf eingreifen. Am Ende fehlten gerademal 1,65 Sekunden zum Bronzerang.

Nach kurzer Enttäuschung über den verpassten Podiumsplatz kehrte Zuversicht ein. Im nächsten Jahr wollen die jungen Damen und Herren erneut angreifen und wieder um die Medaillen kämpfen.