Fachabitur?

Ein Bericht aus der 10.Klasse über den Besuch der Julius-Leber-Schule

Für den 24.11.2015 hatte die 10.Klasse unserer Schule die Möglichkeit bekommen, sich die Fachoberschule Julius-Leber-Schule anzuschauen.

Dabei waren die Schüler des Kurses Berufsorientierung und andere Fach-Abi- Interessierte. Um viertel vor Acht war Treffpunkt in der Schule. Nachdem alle eingetroffen waren, kam die Abteilungsleiterin FOS, Frau Heller, und begrüßte uns. Danach brachte sie uns in Kleingruppen von etwa 2 bis 3 Personen in elfte und zwölfte Klassen der Fachrichtungen Wirtschaft/Verwaltung bzw. Gesundheit. Unsere Aufgabe war es, den Unterricht anzuschauen, um uns einen besseren Einblick darüber zu verschaffen, ob die Schule für uns in Frage kommt.

Nach vier Stunden Unterricht hatten wir eine Abschlussrunde mit der stellvertretenden Schulleiterin, Frau Stauch-Tschakert. In einem 30- minütigen Gespräch erzählte sie uns einige grundlegende Dinge, wie Jahrgangszahlen für die Schulform und Abschlussprüfungen in der FOS. Ganz wichtig ist, dass man sich frühzeitig um einen Praktikumsplatz bewirbt. Denn für diese Schulform braucht man diesen. Aufgrund der hohen Anmeldungen soll man sich auch rechtzeitig an der Schule bewerben.

In der elften Jahrgangsstufe hat man zwei Tage Schule und drei Tage Praktikum. Hierbei ist ein ganz wichtiger Punkt, dass man nicht 25% der Schulstunden fehlen darf. Egal ob entschuldigt oder nicht. Wenn man diesen Wert übersteigt, fällt man durch. In der Sportklasse, die es auch auf unserer Schule gibt, ist es durch offizielle Schreiben o.ä. möglich, an Wettkämpfen teilzunehmen, ohne durch die Prüfungen zu fallen.

Nach gemütlichem Ausklingen des Gesprächs, verabschieden wir uns. Dies war ein sehr informativer Tag.

Bericht von Katharina Löbrich 10b + Darion Wren 10a