Der Lebensordner

Ein Bericht von Saskia aus dem WPU-Unterricht Berufsorientierung

Im WPU- Kurs Jahrgang 10 zum Thema Berufsorientierung bei Herrn Reinke mussten die Schüler und Schülerinnen ihren eigenen Lebensordner gestalten. Der Lebensordner dient dazu, wichtige Unterlagen in einem Ordner zu sammeln, wie zum Beispiel Zeugnisse, Impfpass, Rechnungen und noch vieles mehr.

Der Ordner soll so zur Verfügung sein, dass man seine wichtigen Unterlagen nicht immer überall suchen muss und man so genau weiß, wo man es finden kann, um ein bisschen Struktur in wichtige Unterlagen zu bringen.

Um den Lebensordner persönlicher zu gestalten, haben viele Schüler private Bilder reingelegt, die ihnen wichtig sind oder wenn sie etwas Besonderes erlebt haben, konnte man dies auch mit Bildern belegen. Damit man die wichtigen Sachen schneller findet, wurde auch eine Gliederung nach verschiedenen Stichwörtern angelegt, um später nicht den ganzen Ordner zu durchsuchen.
Die Bereiche waren z.B. persönliche Akten, Gesundheit, Rechnungen, Schule, Versicherungen allgemein, Sozialversicherungen, Finanzen, Praktika, aber auch einzelne Zertifikate können mit abgeheftet werden. Dies kommt aber allerdings auf die Person an, was sie persönlich für sich wichtig findet.

Meine persönliche Meinung zum Lebensordner ist sehr positiv, da ich mich jetzt selbst um meine Unterlagen kümmern kann und genau weiß, wo ich sie finde.

Vor allem denke ich, dass der Ordner in der Zukunft sehr nützlich sein kann, da man ihn immer wieder verwenden kann, wenn etwas Neues und Wichtiges angelegt werden muss.

Saskia Reiser, 10B