Besuch der Ex-Schüler

Ein Bericht von Elif aus der 10E über den Besuch ehemaliger SchülerInnen und ihre Erfahrungen nach der Schule

Am 26.01.2016 besuchten uns vier SchülerInnen, die alle mal die Mittelstufe der Carl-von-Weinberg-Schule besuchten. Robert, Steffi, Nadine und Azra haben uns erzählt, was sie nach der Schule gemacht haben und was sie momentan machen. Ca. 100 SuS der Klassen 10 C-F hörten zu und fragten, was sie interessiert.

Robert: Er absolvierte seinen Hauptschulabschluss an der Carl-von-Weinberg-Schule und ging daraufhin auf eine Berufsschule, in der er seinen Realschulabschluss schaffte. Zurzeit ist er in Ausbildung.

Steffi: An der Carl-von-Weinberg-Schule absolvierte sie Ihr Abitur. Zurzeit macht sie eine Ausbildung als Industriekauffrau. Nach ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau, möchte sie in ihrer Firma übernommen werden.

Nadine: Sie hat an der Carl-von-Weinberg-Schule ihren Realschulabschluss absolviert. Nach der 10. Klasse ist sie auf die Fachoberschule gewechselt. Zurzeit besucht sie die Julius Leber Schule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung.

Azra: Sie geht in die 12. Klasse und möchte an der Carl-von-Weinberg-Schule Ihr Abitur machen. Nach dem Abitur möchte sie zunächst eine dreijährige Ausbildung als Notfallsanitäterin absolvieren, um erste praktische Erfahrungen im medizinischen Bereich sammeln zu können. Danach will Azra an der Fresenius Hochschule Physician Assistance studieren und dieses Studium mit dem Bachelor of Science beenden. Mit den Abschlüssen, praktischen Erfahrungen und dem theoretischem Know-how in der Tasche wird sie zukünftig als Assistenzärztin ihren Dienst im Gesundheitswesen tätigen.

Sie gaben uns den Ratschlag nur Abitur zu machen, wenn wir es später mal brauchen, um einen bestimmten Beruf auszuüben oder zu studieren. In der Oberstufe wird alles schwerer und man muss mehr Zeit investieren, um alles zu verstehen. Man hat weniger Freizeit, weil man mehr Zeit ins Lernen und in die Hausaufgaben investieren muss.