Drei Projekttage im MMK

Wir, die Klasse 6d, haben als Kreativklasse drei Projekttage im MMK verbracht.

Am ersten Tag, dem 19. November 2015, gingen wir erstmals durch einige Teile des Museums. Unter den Werken, die wir uns anschauten, waren viele von William Forsythe. Wir haben über einige Werke gesprochen oder sie selbst ausprobiert.

Es gab einen Pendelraum, einen Raum mit einer Deckenhöhe von einem Meter, einen leeren Raum mit schwerer Tür und einem Raum, in dem man gefilmt wurde und sich verzehrt an der Wand sehen konnte. In diesen Räumen wurde man dazu gebracht, sich zu bewegen. Im leeren Raum musste man z.B. einen Meter zur Wand und zu allen anderen Leuten im Raum Abstand halten. Außerdem war es eine Kunst, die schwere Tür zu öffnen. Anschließend sind wir in ein Nebengebäude gegangen und haben selbst Modelle von Museen oder einzelnen Räumen gebaut.


Am zweiten Tag, dem 10. Dezember 2015, haben wir uns im Vortragssaal getroffen und sind in Gruppen eingeteilt worden. In den Gruppen haben wir eine Kamera und mehrere Aufgaben bekommen. Dann wurden wir von Sonja unserer Leiterin (die uns auch durch das Museum geführt hat) zu einem Kunstwerk gebracht und mussten dort Aufgaben erfüllen.
Diese sind unter folgenden Links zusehen:

http://www.mmk-plattform.de/textbeitrag/gruselig-mysteri%C3%B6s-seltsam
http://www.mmk-plattform.de/textbeitrag/gef%C3%A4hrlicher-zwinger
www. mmk-plattform.de/textbeitrag/handzeichen
http://www.mmk-plattform.de/textbeitrag/%C3%BCberall-vasen

Am dritten Tag, dem 18. Februar 2016, haben wir uns zuerst im Vortragssaal getroffen und die Bilder vom letzten Besuch angeschaut. Danach sind wir alle zusammen noch mal zu dem leeren Raum gegangen und sollten uns selbst „ Befehle“ für den Raum ausdenken.

Anschließend haben wir in Gruppen verschiedene Kunstwerke zugeteilt bekommen, zu denen wir uns eine Choreografie ausdenken sollten. Diese mussten wir danach den Mitschülern beibringen. Schließlich hat eine ausgewählte Gruppe die Choreografie gezeigt und wurde dabei gefilmt.

Miriam Metzler, 6d