Soziales Engagement?

Ein Bericht von Leonie und Emma aus dem WPU-Untericht der 9.Jahrgangsstufe

Im WPU-Kurs „Soziales Engagement“ bei Frau Laske haben wir uns mit verschiedenen Aspekten rund um das Thema „Mensch“ beschäftigt.

Am Anfang des Schuljahres haben wir den Berufstest „Passen die Sozialen Berufe zu dir?“ durchgeführt, um herauszufinden, ob ein sozialer Beruf etwas für uns ist. Im Anschluss daran haben wir uns mit dem Aspekt „Sind Soziale Berufe Berufe mit Zukunft?“ beschäftigt, um zu sehen, ob wir in unserem Traumberuf eine Zukunft haben, ob es Möglichkeiten gibt, einen Ausbildungsplatz zu bekommen und schließlich auch eine feste Anstellung zu erhalten.

Dem folgte eine genauere Auseinandersetzung von verschiedenen Berufsbildern. Hierfür sollten wir in selbstständiger Recherchearbeit Präsentationen zu verschiedenen Berufen erstellen, welche wir schließlich unseren Mitschülern präsentierten.
Dafür haben wir uns die Gesundheit des Menschen mit dem Schwerpunkt auf Volkskrankheiten angeschaut und haben festgestellt, dass aus Volkskrankheiten weitere Berufsmöglichkeiten entstehen.

Nachdem wir damit fertig waren, haben wir uns der Entwicklung des Säuglings zugewendet und die einzelnen Entwicklungsschritte im Mutterleib kennen gelernt. Daran anschließend haben wir uns den Entwicklungsschritten der ersten zehn Lebensjahre zugewendet. Hierbei haben wir Möglichkeiten herausgearbeitet, wie man Kinder in ihren einzelnen Lebensabschnitten besonders fördern kann.

Was werden wir im WPU-Kurs Soziales Engagement in Zukunft machen?

Statt der Leistung einer Arbeit werden wir in Kleingruppen mehrere Kinderbücher erstellen und planen, diese in Kindergärten in unserer Nähe vorzustellen und zu übergeben.

Danach werden wir das Thema „Pubertät“ genauer betrachten. Des Weiteren werden wir uns mit altersbedingten Krankheiten und dem Thema Senioren beschäftigen, wobei der Besuch in einem Seniorenheim geplant ist.

Abschließend werden wir uns mit sozialen Projekten auseinandersetzen und planen, dazu eine Spendenaktion zu veranstalten.

Ein Bericht von Leonie Laier 9b und Emma Keil 9d